Erweiterte Funktionen WMS Software

Warehouse Management System

Die erweiterten Funktionen gehören ebenfalls zum gewöhnlichen Funktionsbereich jedes WMS, werden aber nur installiert, wenn der Kunde die entsprechende Funktionalität auch benötigt. Gewöhnlich gehören die erweiterten Funktionen aber zum Standardangebote des WMS-Anbieters. Zu erweiterten Funktionen gehören folgende Funktionalitäten.

FIFO / FEFO

FIFO ist eine Lagerstrategie, die der Festlegung des Prozessablaufes für Ein- und Auslagerung dient und die Reihenfolge der Entnahme bestimmt. FIFO (First In, First Out) besagt, dass die Güter, die sich am längsten im Lager befinden, zuerst ausgelagert werden. FEFO (First Expired, First Out) impliziert, dass die Ware, die zuerst abläuft, auch zuerst ausgelagert werden muss. Das WMS unterstützt oben genannte Strategien sowie wahlweise die Auslagerung nach bestimmten Chargen oder nach Produktionsdatum.

Mehrlagerfähigkeit

Mehrlagerfähigkeit besagt, dass der Bestand eines Artikels eines Mandanten an mehreren Lager- bzw. Standorten von dem Warehouse Management System verwaltet werden kann. Ein Artikel an einem bestimmten Lagerort bezeichnet man als Lagerhaltungseinheit. Ein Mehrlager umfasst somit mehrere Lagerhaltungseinheiten. Das WMS unterstützt also die Verwaltung mehrerer Lagerhaltungseinheiten.

Mandantenfähigkeit

Als Mandanten bezeichnet man den Kunden des Lagerbetreibers bzw. des Besitzers der Betriebsmittel. Der Mandant ist Eigentümer der Ware. Anforderung an das WMS ist, dass es mehrere Mandanten in einem Lager verwalten kann und die Güter, Bestände und Hilfsmittel von verschiedenen Mandanten den jeweiligen Mandanten zuordnen kann. Diese Funktion ist vor allem für die LDL interessant, weil sie oft mehrere Mandanten in einem Lager haben.

Verwaltung von Chargen, Mindesthaltbarkeit, Produktionsdatum

Chargen entstehen bei einem diskontinuierlichen Produktionsprozess und werden durch eine eindeutige Nummer gekennzeichnet. Das WMS besitzt Felder für die Eingabe von Charge, Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) oder Produktionsdatum und verwaltet Charge, MHD oder Produktionsdatum. Ferner ist es möglich, Aufträge in Abhängigkeit der Charge, dem MHD oder dem Produktionsdatum zu bearbeiten. Das bedeutet z. B., dass bei der Auslagerung Vorgaben von Chargen etc. eingehalten werden können oder dass Bestände, die verfallen sind, für Auslageraufträge gesperrt werden. Des Weiteren kann man die Bestände nach gewünschter Charge oder gewünschtem Produktionsdatum aufrufen.

Menü

Partner

Anzeigen