Benutzer- und Berechtigungsverwaltung

Warehouse Management System

In der Benutzer- und Berechtigungsverwaltung sind Personalstammdaten, wie Personalqualifikation und Berechtigungen sowie Personalnummern hinterlegt. Ferner erfolgt eine Zuordnung zu den jeweiligen Arbeitsbereichen. Durch eine Benutzerverwaltung ist es möglich genau nachzuvollziehen, welcher Mitarbeiter welchen Arbeitsschritt ausgeführt hat. Die Berechtigungsverwaltung ermöglicht es, einzelnen Mitarbeitern Rechte wie Lesen, Schreiben und Löschen zuzuweisen oder zu sperren. Nach Anmeldung unter Eingabe des Passwortes erhält der Mitarbeiter sodann die Programmfunktion mit der entsprechenden Berechtigung.

Verwaltung von Seriennummern

Seriennummern kennzeichnen ein Produkt eindeutig. Optimal ist eine Erfassung der Seriennummer bereits im Wareneingang und die Möglichkeit die Wege von Einzelstücken durch das Lager verfolgen zu können.

Verwaltung der Facheigenschaften

Für Lagerfächer können bestimmte Eigenschaften definiert werden. Beispielhaft sind nachfolgend Eigenschaften aufgeführt, die durch das WMS verwaltet werden können. Für die Fächer kann die Zugriffsart wie normal, FIFO oder LIFO (Last in, First out) bestimmt werden. Weiterhin besteht die Möglichkeit, Behältertypen festzulegen bzw. zu bestimmen, dass nur bestimmte, nur gleiche oder beliebige Behälter eingelagert werden dürfen. Zusätzlich kann vorgegeben werden, dass bestimmte Fächer nur mit Waren eines festen, eines oder beliebiger Mandanten belegt werden. Ferner kann man die Fächer einer Fachklasse, ABC-Klasse, zuordnen. Das WMS verwaltet zumindest die Masse und die höchst zulässigen Einlager-Gewichte der einzelnen Fächer.

Nachschubsteuerung

Es gibt verschiedene Lagerbereiche wie Kommissionierlagerbereiche oder Nachschublagerbereiche. Auf den Nachschublager- oder Reservebereichen befinden sich Vollpaletten mit den jeweiligen Artikeln. Bei Unterschreitung eines Mindestbestandes im Kommissionierbereich wird automatisch ein Umlagerungsauftrag vom Reservebereich zu dem Kommissionierplatz von der WMS Software generiert. Möglich ist auch die manuelle Nachschubsteuerung. Der Kommissionierer übermittelt dann seinen Nachschubbedarf z. B. per mobilen Terminal an das Lagerverwaltungssystem, wenn die Ware auf dem Kommissionierplatz ausgegangen ist. Der Lagerverwaltungsrechner wählt dann den optimalen Stapler nach Wege- und Zeitkriterien für die Umlagerung aus und übermittelt einen Transportauftrag.

Menü

Partner

Anzeigen