Nutzensteigerung durch das WMS

Warehouse Management System

Die Lagerhaltung verfolgt die Ziele die Lagerhaltungskosten sowie den Lagerkapitalbedarf zu minimieren und eine hohe Lieferfähigkeit des Lagers zu gewährleisten.

Das Warehouse Management System hilft diese Ziele zu realisieren, indem die Bewegungen im Lager zeitnah verbucht werden und dabei ein genaues Abbild der Bestände geliefert wird. Somit wird die Bestandssicherheit verbessert. Auf dieser Basis lassen sich Planungen und Prognosen durchführen. Als Folge wird die Lieferfähigkeit durch Vermeidung von Fehlmengen bei reduzierten Kosten deutlich erhöht. Des Weiteren liefert das WMS auf Grundlage der exakt aufgezeichneten Bestände vielfältige Auswertungen. Die Bestände können so nach gewünschter Lieferbereitschaft reduziert werden. Ferner ermöglicht eine ABC-Analyse die optimale Verteilung der Güter im Lager. Güter, auf die häufig zugegriffen wird, platziert man an zugänglichen Stellen, währenddessen Güter, die weniger häufig benötigt werden, an abgelegenen Bereichen gelagert werden. Dadurch wird eine Wegeoptimierung mit Hilfe des WMS erreicht. Des Weiteren werden komplexe Kommissionier-Strategien mit dem Einsatz von EDV-Systemen ermöglicht. Darunter sind die parallele Kommissionierung und die mehrstufige Kommissionierung zu verstehen.


Bei der parallelen Kommissionierung werden die Positionen von Teilaufträgen in den verschiedenen Lagerzonen parallel bearbeitet. An einer Auftragssammelstelle werden zu einem späteren Zeitpunkt die einzelnen Aufträge zusammengeführt. Mehrstufige Kommissionierung bedeutet, dass die Artikel, die für mehrere Aufträge benötigt werden, von dem Warehouse Management System zu einem Sammelauftrag generiert werden, so dass in der ersten Stufe artikelweise kommissioniert wird und in den nächsten Schritten erst die Zusammenführung der Artikel zu einem der Aufträge erfolgt. Dadurch kann Zeit gespart werden und die Wege werden optimiert. Die Leistungsfähigkeit eines Lagers wird mit Hilfe von WMS infolge einer Optimierung der Raumnutzung und der Umschlagsleistung gesteigert. Das Warehouse Management System unterstützt im Bedarfsfall Strategien, die eine optimale Raumnutzung gewährleisten sollen. Solch eine Strategie ist die so genannte "chaotische Lagerung". Die Artikel sind hierbei nicht einem festen Lagerplatz zugeordnet, sondern werden bei verschiedenen Einlagerungen an verschiedenen Plätzen gelagert. Eine sorgfältige Platzbuchung durch den Lagerverwaltungsrechner gewährleistet die Zugriffssicherheit der eingelagerten Güter. Die Raumnutzung wird optimiert, da sich der Platzbedarf bei Über- und Unterbeständen verschiedener Teilenummern ausgleichen kann. Des Weiteren wird eine Optimierung möglich, wenn mehrere Teilenummern pro Regalfach oder Lagerplatz verwaltet werden können. Dadurch kann man z. B. anstatt eines großen, zwei kleine Behälter in ein Regalfach einlagern. Ein Ausgleich von Über- und Unterbeständen der verschiedenen Behältergrößen wird ermöglicht. Die Raumnutzung wird zusätzlich dadurch optimiert, dass der Lagerverwaltungsrechner den einzulagernden Artikeln den kleinstmöglichen verfügbaren Lagerplatz zuordnet. Die Umschlagleistung wird z. B. durch Doppelspiele gesteigert, die vom WMS generiert werden. Die Einlagerung wird mit einer Auslagerung verbunden und so werden Leerwege minimiert.

Menü

Partner

Anzeigen